: Very British: Traditionen in Großbritannien

Bildquelle: Unsplash

Zugegeben, manche britischen Traditionen sind gewiss not for everybody. Die Queen etwa lässt jedes Jahr über fünf Tage alle Schwäne auf der Themse zählen. Diese britische Tradition wird als Swan Upping bezeichnet und geht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Sie ist allerdings der Königsfamilie allein vorbehalten, während die Zählung heutzutage auch wissenschaftlichen Zwecken und dem Tierwohl dient. Andere britische Rituale und Bräuche gehören zum Alltag, etwa die berühmte Tea Time oder saisonale Events. Wer die englische Sprache lernt, in anglophone Länder reist oder beruflich mit der Kultur in Berührung kommt, sollte einige Traditionen und Sitten kennen und vielleicht sogar selbst einmal begehen. Dabei sind nicht alle so skurril wie das Swan Upping, aber auf ihre eigene Art typisch britisch. Fünf davon, die aus dem britischen Alltag nicht wegzudenken sind, lernen Sie hier kennen.

Traditioneller Alltag in Großbritannien

Full English Frühstück

Der typisch britische Tag beginnt mit einem „Full English“: einem Teller mit Eiern, Speck, kleinen Würstchen, gebackenen Bohnen mit Soße, Tomaten und Pilzen, dazu etwas Toast. Wem so ein deftiges Frühstück nicht bekommt, erst recht nicht nach einem vorausgegangenen Abend im Pub bei ein paar Pints, der kann es in vielen Restaurants auch zu jeder anderen Tageszeit bestellen.

It’s tea time!

Die berühmte Tea Time kennt wohl jeder, doch wann ist sie eigentlich? Genau genommen zu jeder Zeit. Britische Teekultur ist ein auf den ersten Blick vielleicht wenig spektakuläres, aber sehr wichtiges Kulturgut. Möchten Sie bei einem Aufenthalt in Großbritannien nicht gleich fünf Tassen an einem Tag trinken, so nehmen Sie wenigstens den Five-o-Clock-Tea ein, der zwischen drei und fünf Uhr am Nachmittag serviert wird.

Britische Höflichkeit

Die feine englische Art gebietet es: Höflichkeit, Ladies and Gentlemen. Dazu gehören respektvolle Begrüßungen ebenso wie sich bei jeder Gelegenheit zu bedanken – und zu entschuldigen. Selbst wenn Sie ein Fremder auf der Straße nach der Uhrzeit fragt, wird er sich vermutlich erst einmal bei Ihnen für die Störung entschuldigen. Ihnen werden viele besonders höfliche Phrasen begegnen und diese lohnen sich auch für Sie zu lernen. Bei jedem Gespräch, vor allem aber in der Geschäftskorrespondenz, werden Sie einen sehr guten Eindruck machen, wenn Sie diese galant selbst verwenden.

The weather

Das vielleicht Bedrückendste an dem Klischee, im United Kingdom herrsche immer schlechtes Wetter, ist, dass es stimmt. Das Wetter ist meistens erwähnenswert schlecht, jedoch immer erwähnenswert. Die Briten lieben es über das Wetter zu reden, also sprechen Sie mit ihnen darüber. Während es im Deutschen eher ein Thema für die Gespräche ist, für die sich sonst kein Thema findet, ist das Wetter im Britischen hingegen das Thema schlechthin. Legen Sie sich doch schon einmal ein paar Phrasen zurecht.

All about Redewendungen

Wer eine Fremdsprache lernt, kommt auch um Redewendungen nicht herum. Diese ergeben häufig in der direkten Übersetzung entweder keinen oder einen völlig anderen Sinn. Ist etwas „a piece of cake“, ist es ein Kinderspiel. Sagt Ihnen etwas nicht zu, können Sie sagen: „That’s not my cup of tea“. Sollte Sie jemand mit „Hit a book“ beauftragen, nehmen Sie das bitte nicht wörtlich, sondern gehen nur fleißig lernen.

F.A.Z.-Sprachkurse
Englisch lernen