: Weiterbildung = weiterkommen

Bildquelle: Unsplash

Was kommt Ihnen als Erstes in den Sinn, wenn Sie an Weiterbildung denken? Je nach Stelle, Position und Branche kann das unterschiedlich aussehen. Ein Fachwirt nach der Ausbildung zählt ebenso als Weiterbildung wie ein Management-Seminar. Sie können bereits vorhandenes Wissen vertiefen oder erweitern. Das ist davon abhängig, ob Sie fachlich up to date bleiben, bestimmte Fähigkeiten verbessern oder neu erlernen möchten. Eine solche Weiterbildung kann außerdem die Möglichkeit bieten die nächste Sprosse der Karriereleiter zu erklimmen. Auch als Führungskraft bieten sich Ihnen noch viele Weiterbildungsmöglichkeiten. Viele gute Gründe sprechen dafür, eine davon zu ergreifen. Lassen Sie sich von den folgenden Gründen überzeugen.

Gute Gründe für eine Weiterbildung

1.       Man lernt nie aus

Sie blicken auf einen Studienabschluss und eine Menge Berufserfahrung zurück? Was sollten Sie dann noch lernen? Bleiben Sie nicht stehen, gehen Sie weiterhin mit der Zeit. Lebenslanges Lernen lautet die Devise. In der heutigen Zeit der Digitalisierung ändern sich Technologien und Standards fast täglich – und ehe Sie sich versehen, sind Sie nicht mehr auf dem neusten Stand. Neben den obligatorischen Fachzeitschriftenlektüren und Messebesuchen gibt es auch interessante Weiterbildungen, die Ihnen neue Technologien nahebringen.

2.       Weiterbildung ist Wertsteigerung

Sie kennen sich bestens aus, bestreiten den Arbeitsalltag mit links und sind gewappnet für alle Innovationen und Veränderungen, die in Ihrer Branche auf Sie zukommen könnten? Sind Ihre Mitarbeiter das auch? Weiterbildungen verbessern am effektivsten die Leistung und Produktivität Ihrer Mitarbeiter im Tagesgeschäft. Zuzugeben, dass man selbst durchaus Verbesserungspotential hat, ist außerdem kein Zeichen von Schwäche. Interessieren Sie sich für unbekannte und neue Dinge, eignen Sie sich diese an und bilden Sie sich immer weiter. Egal, ob Sie Ihre Fachkenntnis vertiefen oder für Ihre Karriere einen neuen Weg einschlagen möchten: Holen Sie sich das Wissen und die Fähigkeiten ab, die Ihnen dabei helfen. Als Führungskraft müssen Sie sich aktiv an der Mitarbeiterentwicklung beteiligen. Ermitteln Sie den Qualifizierungsbedarf, fordern und fördern Sie Ihre Mitarbeiter und geben Sie Ihnen regelmäßig Feedback. So motivieren Sie Ihre Mitarbeiter langfristig und binden außerdem wertvolle Fachkräfte ans Unternehmen.

3.        Personalentwicklung: Aufgabe und Chance

Halten Sie Ihre Mitarbeiter bei der Stange, indem Sie Ihnen Raum und Unterstützung dafür geben, sich weiterzuentwickeln. Ihre Mitarbeiter können zusätzliche Aufgaben übernehmen und sich auch für andere Stellen qualifizieren. Wählen Sie für die Stelle als Teamleiter in Ihrer Abteilung doch jemanden, der schon lange für Sie arbeitet und sich außerdem durch Weiterbildungen als Führungskraft qualifiziert hat. Diese Person kennt ihre Kollegen und das Unternehmen besser als jeder Bewerber von außen.

Wenn sich jemand weiterbildet und neue oder zusätzliche Aufgaben übernehmen kann, sollte sich das auch im Gehalt widerspiegeln. Die Möglichkeit, mit steigender Kompetenz und Leistung auch das Gehalt steigen zu sehen, ist ein großer Leistungsanreiz. Dann sollten Sie allerdings auch fair sein. Sie werden sehen, dass Weiterbildung aktiv zum Erfolg Ihres Unternehmens beiträgt. Die Angebote dafür sind fast unendlich vielseitig. Die Industrie- und Handelskammern bieten, mit ihren Bildungszentren, Unternehmen und Arbeitnehmern entsprechende Weiterbildungen an. Außerdem gibt es Beratungen, um Ihren Bedarf zu ermitteln. Viele Weiterbildungen werden regelmäßig gefördert.

Für ein souveränes, äußerliches Auftreten shoppen Sie mit einem breuninger Gutschein günstig neue Business-Kleidung.

Leadership